Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Unschuldiges Weiß

 

Durch die Wolkendecke blinzelnd,
erscheint der Mond wie eine Sichel
aus gehämmertem Silber,
Tropfen fallen,
übertönen das Brechen der
gefrorenen Zweige,
Angst greift mit kalten
Fingern um sich,
aus Regen wird Schnee,
unschuldiges Weiß bedeckt
Baum und Strauch.

26.2.18 18:46

Letzte Einträge: Stumme Begleiter, W a s ........, Der tägliche Zauber, S T I L L E, Mein Fluß

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mausfreddy (26.2.18 23:55)
Hallo pally!
Hier hat die Kälte und Schnee die Herrschaft uebernommen.
Es ist sehr kalt und hat wieder geschneit.
Wie in deinem Gedicht beschrieben.
LG mausfreddy


(27.2.18 07:29)
merry-n
Liebe pally, du hast den Gegensatz zwischen dem Reiz der winterweißen Landschaft und auch der Angst, die diese Kältephase für einige Menschen mit sich bringt, gut beschrieben. Ich habe gerade in der Zeitung gelesen, wie in den letzten Tagen die Obdachlosen bei uns mit einem Bus besucht werden und mit heißen Getränken und Schlafsäcken versorgt werden. Da ist man schon dankbar, wenn man ein warmes Zuhause hat.


pally (27.2.18 18:17)
Ein großes Dankeschön an alle, die meine letzten "Werke" so ausführlich kommentiert haben. pally

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen