Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

MEIN KIND

Nackt und ohne Haare,
erblicktest du das Licht der Welt;
wie laut ist nun die Welt um dich!
der erste Schrei,
wie wunderbar!

Die Zeit, sie rennt,
dein erster Geburtstag,
großes Fest für alle,
du sprichst die ersten Worte,
die Eltern,
sie sind stolz,
die ersten Schritte an meiner Hand,
noch wacklig auf den Beinchen,
umfallen...
aufstehen....
du gibst nicht auf,
bald schaffst du es allein.

Jahre ziehn ins Land,
der Kindergarten winkt,
Stunden getrennt,
Seelenschmerz,
zum Trost:
Bett-Zeremonie am Abend:
vorlesen....
singen.....
selig schlummerst du ein.

Ein neuer Lebensabschnitt:
der erste Schultag!
Eine aufregende Zeit beginnt,
Nörgeleien beim Aufstehen,
mißmutig,
über nicht enden wollende
Hausaufgaben,
der erste Liebenskummer,
ich tröste dich.

Längst ist alles schon Vergangenheit.
Wo sind all die Jahre geblieben,
eben warst du noch ein kleines Kind,
jetzt bist du erwachsen,
suchst deinen eigenen Weg,
dich zieht es in die Welt hinaus,
willst was erleben,
ich lass dich los.
Egal, wo du auch bist,
egal was du auch tust,
egal wie alt du bist,
du bist mein Kind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


24.3.17 19:56

Letzte Einträge: Herbstbeginn, Kuscheln, Bank - Geheimnis, Letzte Sonnenstrahlen, Die innere Stimme, S c h l a f l o s

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


M (24.3.17 22:16)



mausfreddy (25.3.17 01:04)
Wie wahr!
Hab es zwei mal erlebt. Kind bleibt Kind.
Jetzt erlebe ich es noch mal mit dem Enkel.
L.G. mausfreddy


padernosder (25.3.17 07:45)
Hallo,

schön geschrieben! Aber das Drama "dahinter": Jeder Mensch hat eine Mutter und jeder Mensch jammert darüber, daß er selbst im Alter von einem "gewissen Menschen" - so dieser noch lebt - wie ein Kind behandelt wird. ;-)


Indianwinter (25.3.17 15:13)
Hallo Pally,
das frage ich mich auch manchmal, wo sind die Jahre geblieben.
Beide Kinder erwachsen und bleiben doch die Kinder...
Du beschreibst sehr schön Augenblicke, die wohl jeder Mutter kennt, bei dem einen mehr, bei dem anderen Kind weniger – das ist es, was man das Leben nennt.
LG, Indianwinter


mausfreddy (29.3.17 01:15)
Hallo!
Kinder sind ein Geschenk.
LG mausfreddy


Grobi (7.4.17 20:26)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen