Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Gedichte

Mein Fluß

Blau-grün schimmernd schlängelst du dich durch`s weite Land, du großer, starker Fluß, breit und mächtig fließt du dahin, bei Tag und bei Nacht; ... weiterlesen

5 Kommentare 16.4.18 20:01, kommentieren

S T I L L E

All mein Reden und mein Schweigen, mein Singen und mein Schreien, mein Lachen und mein Weinen, ertrinkt im Ozean der Stille. Ich gehe, renne, ... weiterlesen

3 Kommentare 10.4.18 18:04, kommentieren

Der tägliche Zauber

Niemand kennt sie, keiner kann sie je entwirren: die Geheimnisse der Nacht, sie sind immer da, und doch weit weg, niemand hat sie je entdeck... weiterlesen

4 Kommentare 28.3.18 19:05, kommentieren

W a s ........

Was wir denken oder fühlen, wer wir sind und was wir scheinen: niemand geht es an; was wir meinen und gar tun: niemand interessiert es da... weiterlesen

2 Kommentare 26.3.18 18:07, kommentieren

Ade....

Meine Gedanken, sie wandern zu dir, möchten bei dir sein, doch der Weg ist weit, Schwalben flogen über`s Land, sie grüßen dich von mir; Raben rie... weiterlesen

3 Kommentare 22.3.18 17:38, kommentieren

Stumme Begleiter

Der Tag, er neigt sich zur Schwelle des Abends, die Nacht, sie schleicht heran, unergründlich, geheimnisvoll, wie die Tiefe des Ozeans, Sterne, ... weiterlesen

4 Kommentare 7.3.18 18:32, kommentieren

Alter gewinnt

Als Baby und als Kleinkind, bist du niedlich, lieb, adrett, ein bisschen pummelig oder gar fett, doch mit den Jahren gibt sich das, du bist dann... weiterlesen

4 Kommentare 5.3.18 20:08, kommentieren

Liebe Worte

Liebe Worte hör` ich gern, kommen sie auch nur von fern, trennen uns auch hohe Berge, tiefe Meere, ein Wort von dir zur rechten Zeit, ist Bals... weiterlesen

2 Kommentare 28.2.18 19:43, kommentieren

Unschuldiges Weiß

  Durch die Wolkendecke blinzelnd, erscheint der Mond wie eine Sichel aus gehämmertem Silber, Tropfen fallen, übertönen das Brechen der gefrorene... weiterlesen

3 Kommentare 26.2.18 18:46, kommentieren

Väterchen Frost

Sterne funkeln in der Nacht, und ganz heimlich leis und sacht, Väterchen Frost aus seinem Schlaf erwacht, läßt dann seinen kalten Hauch, wehen ü... weiterlesen

4 Kommentare 19.2.18 19:38, kommentieren

Was will ich hier ...

Ich wohne in der Stadt, in einer kleinen, mich kennt niemand, ich kenn` keinen, habe Zeit, so dann und wann, was fang ich damit an, ich schlend... weiterlesen

4 Kommentare 9.2.18 20:04, kommentieren

Helden

Wir sehen Dichter, Denker, Philosophen und auch Banker als die großen Helden an; doch was ist mit uns? Sind nicht auch wir täglich Helden? Die am ... weiterlesen

4 Kommentare 29.1.18 19:57, kommentieren

Mein Urgroßvater - der Schneidergesell`

In manch schlaflosen Nächten, seh` ich sein Bild vor mir: wie er dort sitzt, in der kleinen Dachkammer, auf seinem Holztisch, im Schneidersitz,... weiterlesen

4 Kommentare 22.1.18 20:29, kommentieren

Dunkle Stille

Dunkelheit erfüllt den Raum. Ich liege wach. Diese Stille. Ich denke. Gedanken schwirren durch meinen Kopf. Könnte man sie hören, wäre es Lärm ohn... weiterlesen

6 Kommentare 18.1.18 18:26, kommentieren

Streicheleinheiten

Süße Melodien sind Streicheleinheiten für die Seele, Emotionen aus Erlebnissen, Töne der Leidenschaft, wie Tautropfen auf der Haut, ein küh... weiterlesen

5 Kommentare 16.1.18 20:31, kommentieren

Graues Einerlei

Schnee fällt in der Nacht, den Tag durchdringt nur selten die fahle Sonne, die Wolkendecke über der Stadt: ein Einerlei aus Weiß und Grau; so, a... weiterlesen

4 Kommentare 8.1.18 20:51, kommentieren

Hallo Mitstreiter aus allen Teilen des Landes ..... 2 0 1 7 ist vergangen, 2 0 1 8 angefangen, und auch in diesem Jahr, ist "pally" wieder d... weiterlesen

7 Kommentare 3.1.18 17:03, kommentieren

Allen, aus nah und fern, die in den vergangenen Monaten meinen Blog besucht und teilweise auch kommentiert haben, möchte ich ein besinnliches und ... weiterlesen

3 Kommentare 19.12.17 19:40, kommentieren

Winterzeit

Ob in stillen Stunden oder auch in lust´gen Runden, geht von Mund zu Mund die weise Kund: Winter wird`s im ganzen Land. Kinder, die im Hofe toll... weiterlesen

2 Kommentare 18.12.17 18:14, kommentieren

Gleichtakt

Zwei Herzen, die im Gleichtakt schlagen, die brauchen keine Worte, sie sind sich nah an allen Tagen und an allen Orten. weiterlesen

5 Kommentare 12.12.17 20:05, kommentieren