Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Alter gewinnt


Als Baby und
als Kleinkind,
bist du niedlich,
lieb, adrett,
ein bisschen pummelig
oder gar fett,
doch mit den Jahren
gibt sich das,
du bist dann jung,
frisch, schlank und schön,
bist liebreizend dann anzusehen,
kommst du ins gesetzte Alter dann,
an Hals und Kinn die ersten Fältchen,
silber Strähnen in den Haaren,
sagt man nur noch - "Hey Alte"- dann,
doch ihr Jungen stets bedenkt:
auch ihr werdet mal so werden,
wie wir heute sind,
denn Schönheit vergeht,
aber Alter gewinnt.

5.3.18 20:08

Letzte Einträge: Der Weg ist weit ........, Z w e i f e l, N U L L , Das alte Haus, Der Blick zurück

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mausfreddy (5.3.18 22:38)
Hallo pally!
Wie wahr!!
Ich kann es bestätigen!
Schönes Gedicht aus dem Leben.
LG mausfreddy


(6.3.18 09:14)
merry -n
Gerade was das Äußere anbelangt, muss ich zugeben, hadere ich schon immer wieder mit dem Schicksal. Aber andererseits wird das Leben im " Alter " auch in vieler Hinsicht leichter und freier von Zwängen. So hat jedes Alter seine Sonnen- und Schattenseiten.
Zsuzsa Bank hat dazu einen wunderbaren Satz geschrieben:" Die hellen Tage behalte ich, die dunklen gebe ich dem Schicksal zurück."


Marie (6.3.18 14:38)
Ein tolles Gedicht und ja, es ist schon passend. Glücklicherweise habe ich nie wirklich ein Schönheitsideal verfolgt und nehme eben das "Älterwerden" hin und ich bin mittlerweile an dieser Stelle angelangt wo ich mir sage, ich bin froh älter werden zu dürfen. Mit allen Falten, grauen Haaren und fehlenden Idealmaßen. ;-)


M (6.3.18 21:20)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen