Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Kreisen, kreisen .........

Deine Gedanken kreisen
nur um mich,
unaufhörlich,
bei Tag und Nacht,
immerzu,
doch mir zu begegnen:
wäre dein Schicksal,
mutig wäre es,
mich zu lieben,
Geduld brauchst du,
um mich zu bekommen,
dein größter Traum wäre:
mich zu haben,
aber mit mir zu spielen:
wäre dein Untergang!

27.6.18 19:23

Letzte Einträge: Der Mond, A m a n d a, Vielleicht

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(28.6.18 06:53)
merry-n
Auch beim Lesen fängt man schon an zu kreisen, wie die Katze, die erst mit der Maus spielen will, bevor sie sie frisst. Mit diesem Trick schaffst du es, dass der Leser quasi zur Schreiberin wird und mit ihr zusammen diese dritte Person anspricht. Ich kann mich nicht ganz entscheiden, ist das eine Verheißung oder eine Drohung?
Ein starkes Gedicht!


padernosder (29.6.18 10:36)
Hallo,

das Schöne beim Schreiben ist, daß man alles darf. Im Leben - und diesen Unterschied zu machen ist ja oft das Schwierige hier - verhält sich die Sache völlig anders. Ich meine, wenn ich "das" zu jemanden sagen würde, was Du oben geschrieben hast, dann wäre ich verrückt, lebensmüde, arrogant und einiges mehr. Deshalb wird es sich wohl eher um ein "Selbstgespräch" handeln. ;-)

Dennoch wäre es interessant, die Gedanken und Gefühle, die Seele eines anderen Menschen einmal so klar vor Augen - und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben - mit ihm zu sprechen. Doch wenn der "Andere" auf gleiches Recht pochen würde, dann bin ich nicht mehr dabei, dann will ich mich lieber nicht "durchschauen" lassen. Ich habe so manchen Gedanken zu verbergen und hin und wieder auch Gefühle, die besser das Licht der Öffentlichkeit scheuten. ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen