Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Regen, Regen, Regen....

Dunkle Wolkenfelder
brachten Regen schon
seit Tagen,
legten aus ihr nasses Tuch
über Stadt und über Land,
und es schien
fast wie ein Fluch,
der kein Ende fand.

Doch plötzlich
dann im kargen Tageslicht,
der Wind fängt leise
an zu raunen,
am Horizont
ein Lichtblick
ist in Sicht:
man glaubt es kaum
und beginnt zu staunen.

18.11.19 19:19

Letzte Einträge: Nebelgeister, H e r b s t , A C H T, Fünf Adventskränze - sind vier zuviel!, Dunstschwaden

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen