Pally66 - Meine Gedichte.

gereimtes & ungereimtes
 
 

Auf zu neuen Ufern ..............

Als er seinen Wagen aus der Garage fährt, um frische Brötchen und ein paar Blümchen zu kaufen, denn er will Ihr heute eine besondere Freude bereiten, denkt er so bei sich: was wäre, wenn ich jetzt einfach der Sonne entgegenfahren würde. Ausweis, Autopapiere, Brieftasche, sogar das Auto ist voll getankt; alles wäre perfekt. Auf zu neuen Ufern; noch einmal von vorn beginnen. Wieder etwas erleben, was schon längst in Vergessenheit geraten ist. Nichts passiert mehr in seinem Leben. Der ständige Alltagstrott: Büro - mit dem Hund gassi gehen - fernsehen - schlafen - und wieder Büro. So geht es tagein, tagaus. Das eintönige Leben hat er satt. Ab heute soll es anders werden. Freier, ungezwungener, ohne Termindruck. Nur einfach weg...... Aber will er ihr das wirklich antun? Nach so langer Zeit, die er mit ihr verheiratet ist? Was haben sie nicht schon alles miteinander durchgestanden!? Viele Hoch und Tiefs haben sie überwunden. Ein Häuschen am Stadtrand nennen sie ihr Eigen. Und das alles mühsam gemeinsam zusammengespart. Soll er wirklich alles aufgeben? Für ein bißchen Freiheit und Amüsement? Zweifel nagen an seiner Seele.Gedankenverloren kauft er seine Brötchen, auch die Blumen vergißt er nicht. Steigt in seinen Wagen und fährt los. Immer geradeaus. Es gibt kein Abbiegen, denn irgendwo in der Ferne liegt ja das erträumte Abenteuer. Oder doch nicht? In seinem Kopf schwirren die Gedanken wie Fliegen um den Brei. Wer wird gewinnen: die Abenteuerlust oder die Vernunft?! Noch ein paar hundert Meter, dann die Autobahnauffahrt........... der entscheidende Moment............... Dann biegt er wie selbstverständlich in die nächste Seitenstrasse, die nach Hause führt.So,als hätte es nichts anderes gegeben.

Mit einem Ruck, der ihn aus seinen Gedanken reißt, hält sein Wagen vor seinem Haus. Noch etwas traumversunken geht er auf die Haustür zu, wo sie ihn schon mit einem Lächeln erwartet. Zärtlich nimmt er sie in seine Arme und drückt sie ganz fest an sich,so, als hätten sie sich jahrzehnte lang nicht gesehen. War irgendetwas scheinen ihre Augen zu fragen.Ob sie wohl ahnt, was er vor hatte??

30.3.16 20:29

Letzte Einträge: Der Weg ist weit ........, Z w e i f e l, N U L L , Das alte Haus, Der Blick zurück

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mausfreddy (31.3.16 09:44)

Schöne GEschichte.
LG mausfreddy


(31.3.16 13:08)
Erinnert mich an Udo Jürgens "Ich war noch niemals in New York..." hat das Lied Pate gestanden? Gruß Rudolf


mausfreddy (1.4.16 16:03)



mausfreddy (1.4.16 18:40)
Hallo!
Das ist kein Witz hier. Es sah schön aus.
Die Nachbarin hatte sich Heute festgefahren.
Mein Mann musste ihr helfen.
Teilweise haben die Leute schon Sommerreifen aufgezogen.
Wir hatten den Schneeschieber mit den Skiern schon am Samstag weggeräumt. Es war so viel Schnee, dass ihn mein Mann wieder herrunter geholt hat.
LG mausfreddy

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen